OXMOX – Exklusiv – Interview: JESSY MARTENS

27. Oktober 2017

Jessy Martens – Bluesige Skat-Abende

 

Nach vier Jahren Pause folgt nun endlich die dritte Solo-Platte der begnadeten Blues-Säng­erin, die insgesamt ausgefeilter und tief­grün­diger als die Vorgänger daherkommt. Neben Jessy wirkten Christian Hon Adameit (B.), Christian Kolf (Dr.), Dirk Czuya (Git.) und Markus Schröder (Key.) am Album mit. Im Interview mit OXMOX spricht die Powerfrau u. a. über das neue Werk sowie private Geheim­tipps …

 

Wo wurde die neue Platte es aufgenommen?

Im HafenklangStudio bei Stephan Gade.

Welcher Song hat die spannendste Ent­stehungs-Geschichte?

Giants“! „Giants“ war – bevor wir ins Studio gegangen sind – ein ziemlich harter, fast schon metalliger Song, mit schwer verzerrten Gitar­ren und vielen riffigen Melodien. Im Stu­dio haben wir zusammen mit unserem Produzenten entschieden, dass sich was ändern muss, damit es ein wenig mehr zum Rest der Platte passt – und jetzt ist daraus eine jazzige Ballade ge­worden … (lacht). Ich bin so froh, dass wir uns diese Extrazeit genommen haben – dadurch ist „Giants“ mein Lieblingsstück auf dem Album geworden.

Welcher Song bedeutet Dir persönlich am meisten und warum?

Home“. Ich bin ein totaler Familienmensch mit Hund und Pferd und das fehlt mir natürlich alles, wenn ich unterwegs bin. Dieses Lied erinnert mich an die Kraft, die ein Zuhause mit sich bringt. Das gibt mir Sicherheit, Zufrieden­heit, Ruhe und Kraft: Einmal tief durchatmen und weiter gehts.

Welches war das außergewöhnlichste Kon­zert, das du je gespielt hast?

Ich bin eine Hamburger Deern und liebe es in meiner Heimatstadt auf die Bühne zu gehen. Ob das nun so außergewöhnlich ist, weiß ich nicht, aber ich liebe die Atmosphäre in Ham­burg.

Wer sind deine musikalischen Idole?

Es gibt Künstler, die mich schwer beein­drucken: Darunter Ray Charles, Barbara Streisand, Whitney Houston, Skin, Jessie J,, Royal Blood, Billy Talent, Foo Fighters oder

Wo in Hamburg hältst du dich besonders gern auf?

Im Cotton Club – da habe ich gerade mein Musikvideo zur zweiten Single „Insani­ty“ gedreht. Und sonst gern in Kneipen, in denen ich Skat spielen kann.

Gibt es etwas, was du unseren Lesern noch mitteilen möchtest?

Am 02.11. spiele ich im Knust mit meiner Band. Wir präsentieren dort unser neues Al­bum. Hamburg ist immer eine echte Party! Al­so, wer uns noch nicht kennt: Ihr seid herzlich willkommen!

X