OXMOX Story: Piraten in Hamburg – Freibeuter erobern die Stadt!

20. Juni 2016

Klaus Störtebeker, die Vitalienbrüder oder die legendäre Totenkopfflagge am Millern­tor – seit Jahrhunderten ist Hamburg geprägt von Piraten und Pulverdampf. Anlässlich der von OXMOX präsentierten neuen Saison am Piraten Action Open Air Theater in Gre­vesmühlen widmen wir uns den Freibeutern im hohen Norden. Yo-ho-ho!

Auf Störtebekers Spuren

1. Störtebeker-Denkmal

Großer Grasbrook/Osakaallee, HafenCity

Lebensgroß, aus Bronze und lässig über die Schulter guckend: So steht Klaus Störtebe­ker vor dem Maritimen Museum in der Ha­fenCity. Auf dem Denkmalsockel steht ge­schrieben: „Gottes Freund, der Welt Feind.“

2. Grasbrook

Großer Grasbrook, HafenCity

Nur einen Steinwurf vom Maritimen Muse­um entfernt liegt der Grasbrook. Hier sollen Störtebeker und seine Männer vor 615 Jahr­en geköpft worden sein.

3. Museum für Hamburgerische Ge­schichte

Holstenwall 24, Neustadt

Die abgetrennten Schädel der Freibeuter wur­den entlang der Elbe auf Pfählen aufgespießt – als Abschreckung für Nachahmer. Bei dem im Museum für Hamburgische Geschichte ausgestellten Schädel soll es sich um den von Klaus Störtebeker handeln.

4. Hamburg Dungeon

Kehrwieder 2, Speicherstadt

In der Speicherstadt lassen sich – von echten Darstellern gespielt – die Abenteuer der Pira­ten in Hamburg nachempfinden. Und nicht nur die – das Dungeon führt durch 600 Jahre Stadtgeschichte.

Andere Piraten der Stadt

5. Millerntor-Stadion

Harald-Stender-Platz 1, St. Pauli

Die Freibeuter der Liga – am Millerntor trägt der FC St. Pauli seine Heimspiele aus. Die von Doc Mabuse begründete Totenkopfflag­ge ist hier allgegenwärtig.

6. RIB-Piraten

City-Sporthafen, Neustadt

Mit deutlich höherer Geschwindigkeit, als die Seeräuber vor 600 Jahren, jagen die RIB-Pi­raten über das Elbwasser. Die Schlauchboote erreichen bis zu 100 km/h – Hamburgs rasan­teste Hafenrundfahrt!

7. Piratenpartei

Lippmannstraße 57, Sternschanze

Die Landesgeschäftsstelle der Piratenpartei in Hamburg liegt in der Sternschanze. Zen­traler Treff- und Anlaufpunkt für politische Piraten.

8. Piraten Hamburg

Kurt-Emmerich-Platz 2, Wilhelmsburg

Die Piraten Hamburg versammeln die größ­ten Basketball-Talente der Stadt unter einem Dach. Die Heimspiele finden in der Insel­parkhalle in Wilhelmsburg statt. Hier spielt auch das Profiteam der Hamburg Towers.

Piraten-Wissen

Der Name Störtebeker bezieht sich auf die niederdeutsche Aufforderung „Stürz den Becher“. Klaus Störtebeker soll eine Elle Bier (ca. 4 Liter) in einem Zug geleert haben.

Freibeuter vor 600 Jahren

Hamburgs berühmteste Piraten Klaus Störte­beker und Gödeke Michels waren (neben den berüchtigten Kapitänen Hennig Wich­mann, Klaus Scheld und Magister Wig­bold) innerhalb der Vitalienbrüder – auch als Likedeeler (niederdeutsch: Gleichteiler) – organisiert. Ein Verbund aus Piraten, die auf Ost- und Nordsee für Unruhe sorgten. Zunä­chst von unterschiedlichen Territorialmäch­ten angeheuert, mit Kaperbriefen ausgestattet, raubten sie in offiziellem Auftrag. Die Hanse jedoch akzeptierte diese Legitimationspapiere nicht und ließ Piraten verfolgen und verurtei­len. So auch Klaus Störtebeker, der nach der Verfolgung durch die berühmte Bunte Kuh vor Helgoland gestellt und von Simon Van Utrecht nach Hamburg überstellt wur­de. Störtebeker und Michels ließen 1401 ihr Leben am Grasbrook (HafenCity). Die Sage will wissen, dass Störtebeker dem Senat na­ch dem Todesurteil für Leben und Freiheit ei­ne goldene Kette anbot, die um die ganze Stadt reichen sollte – was der Senat zurück­wies. Außerdem soll Kersten Miles, der da­malige Bürgermeister von Hamburg, verspro­chen haben allen Männern das Leben zu schenken, an denen Störtebeker nach seiner Enthauptung vorbeiging. An elf Männern schritt der Geköpfte vorbei, bevor ihm der Henker den Richtblock vor die Füße warf. Nach dem Sturz des Piraten brach der Bür­germeister sein Versprechen und alle 73 See­räuber wurden enthauptet.

Piratisch für Anfänger

Den Klüver hängen – Schlecht gelaunt aus­sehen, schmollen.

Beim Klabautermann – Ausdruck der Über­raschung.

Donnerbräu – Ein starkes Getränk.

Landratte – Eine Person, die an Land lebt.

Vogelfrei – Ein Piratenleben führen.

Shanty – Von Seemännern gesungenes Lied.

Entermesser – Ein kurzes Schwert.

Dublonen – Goldmünzen

Hanfkragen – Schlinge des Henkers.

Sechspfünder – Kanonen

Kielholen – Eine Bestrafungsmethode.

Klar Schiff machen – Das Schiff säubern.

X