Piraten Action Open Air

OXMOX präsentiert: PIRATEN ACTION OPEN AIR

1. Juni 2017

OXMOX präsentiert:

PIRATEN ACTION OPEN AIR

23.06.-02.09., Grevesmühlen

Episode 13: Exekution in Cartagena

Piraten Action Open Air: Erlebt auf einer 9.000 m² großen Open-Air Bühne die Schicksalhaften Begegnungen des Piraten Capt´n Flint. 2017 steht die Episode „Exekution in Cartagena“ auf dem Pro­gramm. Und wieder können sich die Zu­schauer auf ein hochkarätig besetztes Ensem­ble freuen: Neben Hauptdarsteller und Re­gisseur Benjamin Kernen setzt das Theater in diesem Jahr auf „Altbekannte“ wie Gero Bergmann, welcher in den Anfangsjahren die Hauptrolle übernahm, sowie auf junge, feurige, neue Schauspieler mit Biss und Heißblut.

Waghalsige Fechtkämpfe, Spezialeffekte, at­emberaubende Stunts, echte Vorderlader­waffen und Kanonen, mehr als 60 Darsteller und ein jährlich wechselndes Bühnenbild machen die Abenteuer des Capt´n Flint zu einer der am aufwendigsten produzierten Ins­zenierungen im Bereich Action-Theater. Ob ein Vulkan zwölf Meter hohe Feuersäulen in den Himmel spuckt oder die See plötzlich Feuer fängt – all das erlebt ihr live! Insge­samt 1.600 Besucher finden auf zwei Tri­bünen Platz und eine fesselnde Story rund um Macht, Gold, Freundschaft und Liebe ver­spricht einen ganzen Sommer lang Spannung und Abenteuer für die ganze Familie.

Die Story:

Wir schreiben das Jahr des Herrn 1695. Der Hurricane und die Ereignisse auf Providen­ciales, der Trauminsel am Rande der Caicos-Passage, hatten die Pläne von Capt´n Flint und seiner Crew hinweg geblasen. Sie konn­ten dem Hurricane trotzen, die geborstene „Urca de Lima“ finden und sich der wert­vollen La­dung bemächtigen, aber in Sicher­heit bringen konnten sie sich und den Schatz nicht. Die Spanier fanden ihr Schatzschiff schneller als erhofft. Der Vasall des Vize­königs, Don Ad­olfo de Cravallo, ließ Flint und seiner Crew nur eine Möglichkeit, die Insel lebend zu verlassen. Capt´n Flint muss­te sich der spa­nischen Krone ausliefern. Die erhoffte Be­freiung des Capt´n aber schlug fehl, da die Spanier sich vor Santiago de Cu­ba einem Konvoi spanischer Kriegsschiffe anschlossen. Ein Entern der „Kaka de Fuego“ war unmög­lich. So liefen die Spanier unbe­helligt in den Golf von Darien und den Hafen von Cartage­na de Indias ein. Nach einer kur­zen Zwi­schenstation auf den Caymans über­nahm Pew die „Pearl“. Die „Walruß“ jedoch nahm Kurs auf San Andres vor der Küste Costa Ricas. Da sich die Kunde von der Ge­fangennahme Flints in den spanischen Besitz­ungen wie ein Lauffeuer verbreitete, warne von nun an alle Augen auf die Höhle des Löwen, Cartagena, gerichtet …

X