Review: KINGS OF LEON 16.02., Barclaycard Arena

3. April 2017

Es dauerte etwa 20 Minuten, um mit dem Hit „Sex On Fire“ die Distanz zwischen Band und Publikum zu überwinden, und sich auf Frontmann Caleb Followill (35) sowie die unglaubliche Soundkulisse einzulassen. Viele Fans schlossen während ihrer Lieblingslieder die Augen. Traurig, euphorisch, manchmal leise, dann wieder laut, und mit jedem Song ein Stückchen näher gerückt, verabschiedeten sich die vier Jungs aus Tennessee nach knapp zwei Stunden mit den wunderbaren „Use So­mebody“ und „Around The World“ von den knapp 13.000 gut gelaunten Fans.

X