Review: Powerwolf am 31.1. im Mehr! Theater

1. Februar 2017

Mit Platte Nummer sechs “Blessed & Possessed” (2015) im Gepäck machten sich die Power-Metaller Attila Dorn (Ges.), Charles Greywolf (B., Git.), Falk Maria Schlegel (Orgel), Matthew Greywolf (Git.) und Roel van Helden (Dr.) auf den Weg in die Hansestadt, um mit ca. 2.000 Fans, die traditionell mit Kutten und Tattoos sowie Piercings ausgestattet waren, Europas größte Heavy Metal-Messe zu zelebrieren.

Bevor die Saarländer in Aktion traten, sorgte ein standesgemäßes Vorprogramm für Stimmung in der Halle. So betraten um 19 Uhr die Mannheimer Beyond The Black die Bühne, die – bis auf den Gesang (Jennifer Haben) – an allen Instrumenten komplett ausgetauscht wurden. Aber auch das neue Line-Up funktioniert: So feierte das Publikum Songs wie “Lost In Forever” und “Running To The Edge“.

Nach kurzer Umbau-Phase enterte gegen 19:50 die niederländsiche Symphonic-Metal-Band Epica um Frontfrau Simone Simons die Stage und begeisterte mit einem Mix aus u. a. “Sensorium“, “Dancing In A Hurricane” oder “Beyond The Matrix“.

Um 21:30 erlosch an diesem Abend das letzte Mal das Licht und die Wölfe eröffneten ihren fulminanten Auftritt mit dem Titeltrack der aktuellen Platte dicht gefolgt von dem zum mitsingen anregende “Army Of The Night” – die Stimmung stieg gen Sidepunkt. Um die Metalheads bei Laune zu halten (was nicht schwer war), interagierten Sänger Attila und Falk Maria Schlegel häufig mit ihren Fans und forderten u. a. zum Singen, Kreischen und Springen auf. Weitere musikalische Highlights gab’s mit u. a. “Coleus Sanctus“, “Sacred & Wild“, “Let There Be Night” oder dem Mega-Hit “We Drink Your Blood” – spätestens hier hat jede einzelne Person fehlerfrei mitgesungen. Nach einer kurzen Pause beendete das Quintett ein überragendes Konzert mit “Sanctified With Dynamite” und “In The Name Of God“!

Matthew Greywolf

Matthew Greywolf

Falk Maria Schlegel

Falk Maria Schlegel

 

 

Justine Stock

X