Review: RAMMSTEIN: Paris

25. März 2017

Die Pioniere der neuen deutsche Härte ziehen ihre atemberaubende Feuershow erstmals auf großer Leinwand auf: Über 45.000 Rammstein-Fans stürmten am Donnerstag und Freitag deutschlandweit die Kinos, um sich das bildgewaltige Ereignis nicht entgehen zu lassen – und wurden nicht enttäuscht!

2012 spielten Till Lindemann & Co. innerhalb ihrer “Made in Germany“-Tour ein ausverkauftes Konzert in dem Pariser Bercy – über 38 Kameras fingen aus unterschiedlichen Winkeln gewaltige Bilder auf – der Regisseur Jonas Ackerlund hat sage und schreibe fünf Jahre gebraucht, um aus dem Material einen atemberaubenden Film zu schneiden.

Dabei ließen die Berliner keine Wünsche offen: Viel Feuer, eine großartige Pyroshow sowie ein gelungener Mix aus Songs wie “Sonne“, “Mein Teil“, “Feuer Frei” und den herzzereissenden “Ohne Dich” und “Frühling in Paris“.

Der Streifen ist weitaus mehr, als bloß ein einfacher Konzert-Film und hinterlässt an manchen Stellen offene Münder!

100 Minuten Rammstein pur.

Die letzte Gelegenheit, sich den Film anzuschauen, haben Fans am 29.03. in u. a. allen UCI Kinowelten.

X