Close
Skip to content

Barista – wie ein Beruf die Kunst der Kaffeezubereitung perfektioniert

Barista – wie ein Beruf die Kunst der Kaffeezubereitung perfektioniert

Weinkenner haben einen feinen Geschmack für die Könnerschaft, beim Kaffee ist es nicht anders. Wo der Kaffee von einem Barista aufgesetzt wird, wird die Zubereitung zur Zeremonie. Mit ihrer besonderen Könnerschaft sorgen die Barkeeper der Kaffeekultur für die Perfektion des schwarzen Flüssiggoldes. Das Aufkommen dieses Berufs entwickelte sich dabei in Verbindung mit einer besonderen Kaffeekultur.

Kaffee stillt weit mehr als nur den Durst

Zubereitung und Genuss von Kaffee dienen weit mehr als nur dem Löschen von Durst. Kaffee ist ein Genussmittel, das vielen Menschen eine beruhigende Pause verschafft und zugleich den Geist weckt. Für nicht wenige Menschen wird der Genuss eines besonderen Kaffees so zum Ritual in einem hektischen Alltag. Um das Potential dieser Qualität gut auszuschöpfen, besinnen sich Kaffeeliebhaber heute vornehmlich auf die handwerkliche Zubereitung zurück. Die damit verbundene Kaffeekultur lässt einen in einer besonderen Weise an der Zubereitung teilhaben. Zum anderen vermag die Zubereitung von Meisterhand die geschmacklichen Qualitäten des Genussmittels in einer besonderen Weise zu steigern. Die Nutzung bzw. Genuss dieser besonderen Qualität wird heute für viele Menschen immer wichtiger.

Ein Barista achtet auf jeden Schritt

Die Qualifikationen eines Barista beschränken sich dabei nicht auf das Bedienen von Maschinen, sondern auf einen ganzheitlichen Bezug zum Kaffee und  dessen Zubereitung wird im Zusammenspiel gesehen. Durch die gezielte Auswahl einer bestimmten Zubereitung für ein bestimmtes Produkt sowie die individuelle Verbesserung der einzelnen Arbeitsschritte wird Kaffeezubereitung in ihrer höchsten Perfektion gezeigt. Das betrifft jeden einzelnen Zubereitungsschritt: Der Mahlgrad des Kaffees wird mit einer Wassertemperatur kombiniert, die oft noch auf Stellen hinter dem Komma genau temperiert wird. Durch verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten werden die Geschmacksnuancen bestmöglich ausgeschöpft.

Gute Kaffeemaschinen und der Trend zum Kaffeehaus gehen Hand in Hand

Die qualitative Verbesserung von maschinell zubereitetem Kaffee, wie sie in den letzten Jahren stattfand, hat sich dabei keineswegs negativ auf den Trend zum handgemachten Kaffee ausgewirkt: Im Gegenteil, die Maschinen scheinen den meisten Menschen in Sachen Kaffee geradezu Geschmack auf den besonderen Genuss gemacht zu haben. Das lässt sich an der großen Nachfrage nach Kaffeehäusern jedenfalls ablesen, in denen auch ganz besondere Trends bedient werden. Die spezielle Zubereitung von Filterkaffee durch Baristas ist nur einer dieser Trends. Um diesen effektvoll umzusetzen, braucht es Zeit und jeder einzelne Schritt muss stimmen. In Kaffeehäusern bringt man diese Zeit mit, um einem Barista bei der Perfektion der einzelnen Schritte zuzuschauen. Der Beruf des Barista kann in speziellen Kaffeeseminaren erlernt werden.  Hier in Hamburg bietet die Tchibo Coffee Service Kaffeeakademie solche professionellen Kaffeeschulungen an. Noch ist die Berufsbezeichnung des Baristas nicht speziell geschützt, aber die Szene arbeitet daran und möchte qualitative Maßstäbe für eine feste Profession setzen. <p>

Fazit

Im Kontext der Entwicklung einer neuen Kaffeekultur ist die Herausbildung einer eigenen beruflichen Profession nur konsequent. Der Barista stellt sein Handwerk dabei als regelrechte Zeremonie aus und perfektioniert die Geschmacksnuancen des beliebten Genussmittels. Weil sich die Qualitätsstandards der Kaffeezubereitung allgemein gesteigert haben, schätzen viele Menschen heute das ganz Besondere. Denn die Bevölkerung ist auf den Geschmack gekommen.

InstaStory

OXMOX ABO AKTION

das Durchblick-Abo

Werbung