Sponsored Post
Logo

Das richtige Girokonto finden – Wer ein neues Konto eröffnen möchte, hat die Qual der Wahl

10. März 2018

Girokonten gibt es viele am Markt. Die meisten Banken haben nicht nur ein Girokonto im Angebot, sondern verschiedene Kontovarianten. Je nach Zielgruppe können die Angebote dabei stark variieren. Girokonten für Schüler, Studenten und Arbeitnehmer – manche mit einem Einmalbonus für den Abschluss des Kontos, andere mit anderen kleinen Feinheiten im Sortiment. Fakt ist – der Kunde hat die Wahl. Da macht Sinn sich Zeit zu nehmen und genau zu prüfen, welches Konto am ehesten den eigenen Ansprüchen genüge tut.

Worauf man bei der Auswahl des passenden Kontos achten sollte

Der erste und wichtigste Punkt ist die Frage, welche Leistungen das Konto tatsächlich enthält und für welche Leistungen man gesondert zahlen muss. Vor allem kostenlose Girokonten kommen oftmals nur mit einigen wenigen Leistungen im normalen Paket daher – gerade Dinge wie Kontoauszüge, Überweisungen oder Abhebungen am Geldautomaten können dabei schnell zu Gebührenfallen werden, durch die das Konto teurer wird, als eine kostenpflichtige Variante. Allerdings gibt es am Markt auch immer noch ausreichend Alternativen, die wirklich kostenlos sind und auch für die klassischen Kontoleistungen wie die Bereitstellung von Kontoauszügen oder die Tätigung von Überweisungen über das Online Banking keine Gebühren erheben. Da macht es Sinn, sich die Bedingungen für das Girokonto genau anzuschauen.

Soll eine Kreditkarte dabei sein?

Eine ganze Reihe von Banken bieten ihre Konten inzwischen mit einer kostenlosen Kreditkarte als Zugabe an. Bei anderen ist eine Kreditkarte zu einem Jahresbeitrag enthalten. Auch hier stellt sich immer die Frage, was es für eine Karte ist und welche Leistungen diese beinhalten soll. Die goldene MasterCard beispielsweise ist eine Kreditkarte, die automatisch eine Reiserücktrittsversicherung beinhaltet – und das nicht nur für Reisen, die mit der Kreditkarte bezahlt wurden. Auch eine Reisekrankenversicherung kann in einem Kreditkartenpaket inkludiert sein. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen, da man unter Umständen mit einer Kreditkarte mit etwas höheren Beiträgen die Beiträge an anderen Stellen einsparen kann.

Zinsen auf Girokonten gibt es nicht mehr

Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Klar ist, dass es so gut wie keine Hausbank mehr gibt, die auf ein Guthaben auf dem Girokonto Zinsen gewährt. Aber es gibt noch immer einige Banken, die eher auf dem Online-Banking-Sektor tätig sind, die teilweise bis zu 0,4 % Guthabenzinsen gewähren. Auch die Zinsen in die andere Richtung sollte man bei seiner Kontoauswahl berücksichtigen. Denn einen Dispositionskredit nutzen die meisten Verbraucher gern – einfach um kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken. Dabei können die Dispo-Zinsen auf über 10 % hochgehen. Andere kommen gerade einmal mit einem Zinssatz für Dispositionskredit von 6 % oder weniger daher. Das kann bei einem Dispositionskredit von 1.000 €, den man hin und wieder ausschöpft, schon einen erheblichen Unterschied machen.

Nur wer vergleicht hat gute Chancen das wirklich beste Girokonto zu finden

Da es eine Vielzahl verschiedener Girokonten am Markt gibt und jede Bank ihre ganz eigenen Konditionen auf den Weg gebracht hat, ist es extrem schwierig einen konkreten Girokontenvergleich selbst vorzunehmen. Vor allem dann, wenn man bereit ist für ein gutes Angebot auch eine Online-Bank auszuwählen, wird es schwer den Überblick über alle wirklich interessanten Angebote am Markt zu behalten. Da lohnt es sich, mal einen Blick auf einen Online-Ratgeber wie www.bestesgirokonto.net zu werfen. Neben einem Überblick über die interessantesten Girokonten am Markt findet man hier auch einen besonders interessanten Monatstestsieger.

[KS]
X