Close
Skip to content

Tipps für angehende Konzertveranstalter

Konzertgruppen und Veranstalter gibt es in Hamburg viele. Angesichts der Flut frischer Newcomer-Bands und Künstler aller Genres ist der Bedarf allerdings noch lange nicht gedeckt. Wer nun selbst mit dem Gedanken spielt, die persönlichen Favoriten in die Hansestadt zu holen oder regionalen Bands zu Auftritten zu verhelfen, kann mit unseren Tipps sicherlich etwas anfangen. Von der Verköstigung bis hin zur finanziellen Abwicklung gibt es nämlich einiges zu beachten.

Der Veranstaltungsort und das Booking der Bands

Am Anfang steht ein Rahmenplan. Welche Ziele stehen hinter den Veranstaltungen? Möchte man lediglich guten Bands im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne bieten oder geht es auch darum, auf große Resonanz zu stoßen und schwarze Zahlen zu schreiben? Der nächste Schritt ist, ein Arrangement mit einem (oder mehreren) infrage kommenden Veranstaltungsorten zu treffen. Die Location und die gewünschten Künstler müssen zueinander passen. Das Booking ist meist eher unkompliziert, im Idealfall fragt man im Vorfeld einer Tour einfach bei der jeweiligen Band oder dem Interpreten an und klärt im Anschluss die Rahmenbedingungen. Zu den Dingen, die in das Ressort des Veranstalters fallen, gehört meist auch die Unterbringung und Verköstigung der/des Künstler/s.

Die Unterbringung und Verköstigung – von Snacks bis zum Sternemenü

Die Unterbringung kann – je nach Gast und Genre – ganz unterschiedliche ausfallen. Vom Schlafplatz auf dem eigenen Sofa bis hin zu einer Suite im besten Hotel der Stadt ist alles denkbar. Auch über die Bewirtung sollte man sich vorher Gedanken machen und entsprechende Vorbereitungen treffen. Die für die Bands und Künstler reservierten Backstage-Bereiche verfügen häufig über KLIX Automaten. Darin findet man neben zahlreichen Getränken vor allem kleinere Snacks und Suppengerichte. Getränke und zumindest eine warme Mahlzeit sollte man indes kostenfrei zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang muss man im Vorfeld auch herausfinden, ob die Musiker Vegetarier sind oder ob sie eine Allergie haben.

Finanzierung und Trägerkreis

Idealerweise gibt es eine Trägerkreis und/oder Sponsoren. Viele kleine Konzertgruppen wirtschaften so, dass sich Kosten und erwirtschaftete Eintrittsgelder die Waage halten und sich Ausgaben und Einnahmen also relativieren. Zu den Kosten gehören übrigens auch die Aufwendungen für die Pressearbeit, Druckkosten für Flyer und Plakate und gegebenenfalls sogar Transportkosten. Eine detaillierte Kalkulation ist auf jeden Fall unabdingbar.

© Comstock/Thinkstock

InstaStory

OXMOX ABO AKTION

das Durchblick-Abo

Werbung