Sponsored Post

Was das Galaxy S9 besser kann

9. März 2017

 

Aktuell reden alle über neue Samsung Galaxy S9, aber wer braucht das wirklich und vor allem was kann das S9 besser als seine bisherigen Vorgänger? Hersteller Samsung hatte sein neues Flaggschiff gerade vorgestellt, da schossen auch schon die ersten Vorbestelleraktionen aus dem Boden. Das neue Handy soll weit verbreitet sein und deshalb bekommen kurzentschlossene Vorbesteller das Handy auch bereits deutlich günstiger, wenn sie ihr Altgerät eintauschen. Natürlich haben die alten Handys durchaus noch einen Wert für Samsung, lassen sich die Geräte in wirtschaftlich weniger ausgeprägten Ländern doch noch bestens verkaufen.

Wer sich nun ein neues Galaxy S9 kaufen möchte der muss mit 849 Euo bzw. 949 Euro für die „Plus“-Variante rechnen. Beide Geräte unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe voneinander, wer allerdings eine handlichere Version mag und eine längere Akkulaufzeit bevorzugt der sollte auf die „Plus“-Version verzichten, erfahrungsgemäß sind diese Größen bereits recht unpraktisch.

Für den typischen Handy Nutzer ist S9 eigentlich hauptsächlich wegen seiner Kamera interessant. Dank einer verstellbaren Blende, einem Feature das man sonst nur bei Profi Kameras findet, wird das S9 vermutlich deutlich bessere Bilder machen können als es die Konkurrenz vermag. Wer Spiele am Handy spielen möchte, der braucht nicht unbedingt ein S9. Aktuelle Spiele wie Final Fantasy XV Pocket Edition, World of Warships Blitz oder Online Spiele wie Ovo Casino und Browserspiele laufen auch auf dem Vorgänger absolut ausreichend.

Technikfreunde werden mit ihrem S9 allerdings ihre wahre Freude haben. Mit der Samsung Dex Funktion integriert das S9 nicht nur ein mobiles Betriebssystem sondern auch einen vollwertigen Android Desktop PC, der ebenfalls mit Linux laufen kann, im gleichen Gerät. Mit ein paar Abstrichen kann man hier durchaus alles machen was man mit einem „echten PC“ auch machen könnte und bleibt dabei Ultramobil. Das kann das S8 zwar auch schon, aber S9 wird dabei deutlich mehr Leistung herausholen. Wer viele Bilder macht wird die neue Kamera lieben. Die S9 Kamera hat eine Serienbildfunktion die immerhin bis zu 960 Bilder je Sekunde schafft und damit ein Super Slo-Mo Video aufzeichnen kann. Zwar funktioniert das nur in 720p aber damit ist jeder Moment perfekt eingefangen.

Die allgemeine Videoauflösung wurde ebenfalls stark erhöht. Wer also professionelle Videoaufnahmen machen möchte, der sollte sich zwar immer noch eine echte Kamera kaufen aber 4K Videos kann das S9 mit 60 Bildern je Sekunde und Full-HD Videos immerhin mit 240 Bildern je Sekunde aufnehmen, was zwar keinen Sinn macht, außer man will Einzelbilder später weiterverwenden, aber durchaus beeindruckend ist.

Ansonsten gibt es kaum Neuerungen, außer das Samsung auf Apple´s Animojis reagiert und eine eigene „Comicfizierung“ der Nutzer einbaut. Eine nette Spielerei die aber am Ende kaum etwas wert sein dürfte, wenn man sie auf anderen Geräten mit Software aus dem Store nachrüsten könnte. Kurzum kann das S9 vieles besser als das S8 aber leider nicht genug um einen Neukauf unbedingt zu rechtfertigen. Zugegeben das S9 schneidet im Geekbench Test mit einem klaren Vorsprung zum S9 ab, knapp 40-50% mehr Leistung je nach Test, aber diese Leistung muss man auch erst einmal verwenden. Sicherlich werden sich mit der zeit Anwendungen ergeben bei denen diese Leistung durchaus gebrauch finden könnte, aber so lange man „nur“ die typischen Handyfunktionen nutzen möchte sollte man sich überlegen ob man sich den Neukauf nicht lieber spart, das S8 macht auch schon verdammt gute Bilder bei Dunkelheit. Lediglich die aktuelle Vorbestelleraktion von Samsung könnte sich lohnen. Hierbei kann man sein Altgerät gegen eine Prämie eintauschen. Diese Prämie ist deutlich höher als der derzeitige Preis am Gebrauchtmarkt. Samsung zahlt zum Beispiel für ein Gut erhaltenes Galaxy S7 bis zu 350 Euro (andere Modelle geben mehr), das in Kleinanzeigenmärkten um die 200-250 gehandelt wird.

X