Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

4. Mai 2019

Mittwoch, 08. Mai

Brooke Candy, Uebel & Gefährlich, ab 24,90 €

Durch ihre Zusammenarbeit mit Stars wie Sia oder Charli XCX ist die Ex-Stripperin ein Teil der US-Musikwelt. Hierzulande erregte die 29-jährige Rapperin mit einem Gastauftritt in der HipHop-Folge von „Germany‘s Next Topmodel“ Aufmerksamkeit. Ganz so jung darf das Publikum heute nicht sein – der Zutritt zum Konzert ist erst ab 18 Jahren gestattet!

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Josh Smith, Downtown Bluesclub, ab 20,50 €

Der Amerikaner gehört auch mit seinem aktuellen Werk „Burn To Grow“ zu den beliebtesten Blues-Rock-Gitarristen und Sängern. Kollegen wie Joe Bonamassa schwärmen von der Virtuosität des 39-Jährigen: Wenn Josh einen gradlinigen Shuffle spielt, mit funky Licks garniert und kurz den Jazz streift, ist das erste Liga.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

BATH, UNITED KINGDOM – FEBRUARY 7: Portrait of American musician Josh Smith, photographed in Bath, England, on February 7, 2018. (Photo by Olly Curtis/Guitarist Magazine) *** Local Caption *** Josh Smith

Die finnischen Metaller um Frontfrau Noora Louhimo fordern „No More Hollywood Endings“: Battle Beast, Markthalle, ab 25,- €

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Donnerstag, 09. Mai

I-Fire u. a., Docks, ab 17,50 €

Das Agency Band Aid kombiniert gute Musik und einen guten Zweck. In Zusammenarbeit mit der Initiative Kreative gegen Krebs heizt das Hamburger Reggae-Kollektiv I-Fire („38 Grad“) ein, unterstützt von unterschiedlichen Agentur-Bands: Easy Shapes (Alternative Pop), Polyfork (Unstable Core), FDR (Festival Dance Rock) und Ministry (Alternative Rock). Ein Großteil der Einnahmen soll gespendet werden, außerdem können sich Besucher vor Ort typisieren lassen.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Ziggy Alberts, Mojo Club, ab 25,- €

Der 25-jährige Australier verbindet die Leidenschaft fürs Surfen, den Anspruch als Umweltaktivist und seine Liebe zur Musik. Mit „Laps Around The Sun“ bereist der Singer/Songwriter die Welt und ist immer auf der Suche nach dem nächsten Gig oder der nächsten Welle.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Seit Fatih Akins Film „Crossing The Bridge“ gilt die Band aus Istanbul als Speerspitze progressiver türkischer Musik: BaBa ZuLa, Knust, ab 24,10 €

Drei Tage in Folge feiern Hamburgs Southern-Rocker ihre neue Platte „Bitchhiker“: Whiskey Hell, Cowboy und Indianer, Eintritt frei

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Freitag, 10. Mai

Gentleman, Sporthalle, ab 45,15 €

Der Kölner Tilmann Otto reiste schon als Teenager alleine nach Jamaika. Bis heute hat den 44-jährigen Sänger das Reggae-Virus infiziert. Jetzt blickt er mit „The Selektion“ auf seine zwei Jahrzehnte andauernde Karriere zurück.

Fiddler’s Green, Grosse Freiheit 36, ab 36,45 €

Die bayerischen Speedfolk-Urgesteine Ralf „Albi“ Albers (Ges., Git., Bouz.), Rainer Schulz (B.), Stefan Klug (Akk., Bodhrán), Tobias Heindl (Geige, Ges.), Frank Jooss (Dr.) und Patrick „Pat“ Prziwara (Ges., Git.) feiern die irische Pub-Kultur.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Der Three Wishes-Sänger und Hamburgs Kult-Klampfer servieren akustischen Rock mit sattem Groove: Sammy Barry & Boogie Augustin, Chattahoochee, Eintritt frei (Hut)

Alle Jahre wieder lockt das größte Hafenfest der Welt mit kostenlosen Konzerten auf diversen Bühnen: 830. Hafengeburtstag Hamburg, St. Pauli Landungsbrücken & Fischmarkt

Samstag, 11. Mai

George Ezra, Barclaycard Arena, ab 42,15 €

Gerade erst war der 25-jährige Brite mit „Wanted On Voyage“ zwei Jahre lang auf Welt-Tournee, um direkt im Anschluss neue Songs aus dem Ärmel zu schütteln. „Paradise“ und Co. sind ein akustischer Vorgeschmack auf den Sommer!

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Anne-Marie, Grosse Freiheit 36, ab 37,75 €

Ihr gehört die Stimme aus dem Clean Bandit-Hit „Rockabye“. Jetzt möchte die 28-jährige Songwriterin aus dem britischen Essex mit ihrem Debüt „Speak Your Mind“ an die Erfolge als Gast-Vokalistin anknüpfen.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Die 33-jährige Mainzerin lautmalert Geschichten, die zum Nachdenken anregen („Spiegelbild“): Mine, Mojo Club, ab 23,- €

Martin (Ges., Git.), Gonzalo (Ges., B.) und Pablo (Dr.) reisen mit Rock aus dem argentinischen Patagonien an: The Otherness, Teufels (Bargteheide), Eintritt frei (Hut)

Der Singer-Songwriter unterstützte zuletzt Per Gessle’s Roxette auf Tour: Lee MacDougall, Marias Ballroom, ab 12,- €

Sonntag, 12. Mai

Joe Bonamassa, Barclaycard Arena, ab 81,- €

Der 42-jährige New Yorker präsentiert mit „Redemption“ sein drittes Album in Folge mit komplett eigenem Material. Live möchte der Grammy-nominierte Ausnahmegitarrist und Sänger mit Michael Rhodes (B.), Reese Wynans (Key.), Anton Fig (Dr.), Lee Thornburg (Tromp.) und Paulie Cerra (Sax.) die Grenzen des Bluesrock sprengen.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Selig, Markthalle, ab 29,- €

Mit „Selig spielt Selig“ feiern Jan Plewka (48, Ges.), Leo Schmidthals (B.), Christian Neander (Git.) und Stephan Eggert (Dr.) den Vierteljahrhundert-Geburtstag ihres Erstlingswerks. Im Rahmen des Heimspiels wollen die Hamburger alle Songs der Kultplatte (u. a. „Ohne Dich“) auf die Bühne bringen.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Die drei Brüder gehören mit ihrem Akustik-Sound zu den Vorreitern der musikalischen YouTube-Phänomene: Boyce Avenue, Docks, ab 36,45 €

Die Australier spielen den catchy Gitarrenrock vom neuen Album „Yours To Keep“: Sticky Fingers, Uebel & Gefährlich

Mit einer Gitarre im Arm und einem Schellenkranz am Knöchel groovt der Brite durch seine Stücke: Newton Faulkner, Nochtspeicher, ab 26,- €

Montag, 13. Mai

Hugh Jackman, Barclaycard Arena, ab 80,55 €

Er ist „Wolverine” und „The Sexiest Man Alive“. Außerdem macht der 50-jährige Schauspieler als Musiker und Tänzer eine gute Figur, die er für seine erste Welttournee auf die Bühne bewegt. Mit einem Orchester präsentiert der Hollywood-Held beliebte Songs aus Blockbustern (u. a. „The Greatest Showman“) und vom Broadway (z. B. „Les Misérables“).

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Nick Cave, Friedrich-Ebert-Halle

Der 61-jährige Australier ist als Musiker (Bad Seeds), Dichter, Schriftsteller und Schauspieler erfolgreich. Jetzt freut er sich auf „Conversations with Nick Cave“. Der Künstler singt einige Stücke und begleitet sich am Flügel. Außerdem darf ihm das Publikum Fragen stellen – dabei ist „kein Thema heilig“.

Konzert-Tipps (08.-16.05.)

Die fünf Iren wollen nach ihrem Hit „Speeding Cars“ mit dem Album „Colours“ durchstarten: Walking On Cars, Docks, ab 34,50 €

Dienstag, 14. Mai

The Hellacopters, Markthalle, ab 32,- €

In den 90ern ging es für Nicke Andersson (Ges., Git.), Robert Eriksson (Dr., Ges.), Kenny Håkansson (B.), Dregen (Git., Ges.) und Anders Lindström (Key., Git.) steil bergauf. Die Schweden erhielten Anerkennung für ihren Rock´n`Roll und ihre leidenschaftliche Show. Nach zehn Jahren meldet sich die Kultband zurück und ist „Supershitty to the Max!“.

Die südafrikanische Indie-Band reist mit Sängerin Chantel Van T und dem Album „Apastron“ an: Diamond Thug, Hebebühne, ab 18,30 €

Anastasia Sanchez (20, Ges., Dr.), Isabelle Fields (19, Git.) und Eva Chambers (19, B.) kommen aus L.A. und spielen Surf-Punk: Pinky Pinky, Molotow, ab 12,- €

Mittwoch, 15. Mai

OXMOX präsentiert: L´Aupaire, Schanzenzelt, ab 20,- €

Mit seiner an Bob Dylan erinnernden Stimme erobert der Hesse den Folkpop. Dabei ist der Multiinstrumentalist auch international erfolgreich, wie auf der SXSW-Konferenz in Texas. Jetzt sorgt Robert Laupert mit einer reduzierten Neuinterpretation des Echosmith-Hits „Cool Kids“ für Furore.

Der 21-jährige Autodidakt verbindet Pop und Elektro mit Gesang und Rap („Welcome To The Rumble“): Malik Harris, Prinzenbar, ab 16,10 €

Ein „Guitarmaggeddon“ verspricht der 31-jährige Bluesrocker aus Albuquerque (New Mexico): Ryan McGarvey, Downtown Bluesclub, ab 20,50 €

[KS]
X