Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

2. Februar 2019

Montag, 04. Februar

Blood Red Shoes, Molotow

Nicht Blutrot sondern Grün ist die Grundfarbe des neuen Konzepts von Sängerin/Gitarristin Laura-Mary Carter und Sänger/Schlagzeuger Steven Ansell. Mit frischen Songs zeigt das britische Duo seine Rock-Qualitäten.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Blue October, Markthalle, ab 38,05 €

Der Albumtitel „I Hope You’re Happy“ scheint bei dieser Band keine Phrase, sondern ernst gemeint zu sein. Schließlich ist Justin Furstenfeld (43), Sänger und Gitarrist der amerikanischen Alternative-Rocker, durch so ziemlich jedes psychische Tal gegangen, um gestärkt wiederaufzutauchen.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Peter Howarth (The Hollies), Mick Wilson (10cc) und Pete Lincoln (The Sweet) präsentieren die Hits ihrer Bands in akustischem Rahmen: FRONTM3N, Schmidt Theater, ab 19,80 €

Die skandinavische Metal-Band um Sopranistin Elize Ryd (34) reist mit „Helix“ an: Amaranthe, Gruenspan, ab 28,20 €

 

Dienstag, 05. Februar

Fly me to the Moon, Planetarium, ab 28,- €

Unter der Sternenkuppel gibt es einen Tribut an die Könige des Swing und Jazz: Kristin RiegelsbergerStefan Linker und Philip Lüsebrink treten in die musikalischen Fußstapfen von Liza Minelli, Frank Sinatra und Dean Martin. Michael Ashton begleitet die „Strangers In The Night“ am Klavier.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Der Musiker, Philosoph und Telefon-Seelsorger gehört zu den beliebtesten Looping-Künstlern: Marc Rebillet, Mojo Club, ab 19,40 €

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

 

Mittwoch, 06. Februar

Lee MacDougall, Marias Ballroom, ab 12,- €

Der Singer-Songwriter reist mit seiner zerbeulten Gitarre um die ganze Welt und unterstützte zuletzt Per Gessle’s Roxette auf deren Tour. Inspiriert von englischen Originalen wie den Beatles oder den Kinks, liefert McDougall modernen Brit-Pop.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Rockhouse, Cowboy und Indianer, Eintritt frei

1972 von ihm gegründet, ist René „Chucker“ (Git.) bis heute als einziges Ur-Mitglied der Band dabei. Zum Repertoire der Hamburger gehören rockige Eigenkompositionen und neu arrangierte Coverversionen von AC/DC bis ZZ-Top.

Der Chor der Goethe Schule Harburg zählt mit mehr als 100 Mitgliedern zu den besten Jugend-Gospelchören Deutschlands. Die starken Stimmen geben ein Benefizkonzert zugunsten der Hamburger Wohnungslosen-Initiative Herz As: Gospel Train, Laeiszhalle, ab 15,85 €

 

Donnerstag, 07. Februar

Kery Fay, Prinzenbar, ab 13,- €

Die ehemalige HAMBURG-BANDCONTEST Finalistin veröffentlicht ihr erstes Album „Lights & Shadows“. Als Sängerin und Keyboarderin ist die Wahl-Hamburgerin international unterwegs. Auf der Bühne ist Kery eine echte Erscheinung, deren Electro-Pop in die Tanzbeine geht.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Viktoria Tolstoy & Jacob Karlzon, Elbphilharmonie, ab 26,50 €

Wenn sie singt, geht die Sonne auf“, sagt Gitarren-Maestro Pat Metheny. Die 48-Jährige gehört zu den eindrucksvollsten Vertreterinnen des skandinavischen Jazz. Mit dem Pianisten Jacob Karlzon verbindet Viktoria Tolstoy eine lange Zusammenarbeit. Das aktuelle Duo-Projekt „A moment of now“ ist u. a. durch die Metalband Korn inspiriert.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Chanson-Swing-Balkan-Rock-Punk gibt´s im Rahmen des deutsch-französischen Kulturfestivals Arabesques: La Gapette, MS Stubnitz, ab 17,- €

Die 26-jährige deutsch-türkische Popmusikerin präsentiert ihr „Doppelleben“ unplugged: Elif, Fabrik

 

Freitag, 08. Februar

Max Mutzke, Grosse Freiheit 36, ab 39,50 €

Der 37-jährige Sänger und seine Band monoPunk untermalen mit „Colors“ das Soul-Genre in all seinen Facetten. Dazu arbeitet das eingespielte Team mit analogen Instrumenten und legendärem Songmaterial. So werden Klassiker von Sly & the Family Stone oder Grandmaster Flash zu modernen Neo-Soul-Hymnen.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Architects, Sporthalle, ab 36,- €

Das Quintett aus dem britischen Seebad Brighton begeistert seine Fans mit Metal, Post-Hardcore und Progressive-Rock. Nach dem Krebstod des Gitarristen Tom Searle 2016 veröffentlichten die Architects ihren Longplayer „Holy Hell“ mit dem neuen Klampfer Josh Middleton.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Herbert Hildebrandt (B., The Rattles), Norbert „Panza“ Lehmann (Dr.) und Axel Bode (Git.) geben Rock`n´Roll und Beatmusik zum Besten: Hildebrandt, Chattahoochee, Eintritt frei

Die norddeutschen Cover-Rocker mit Perlen von den Beatles bis Deep Purple: Grinch, BaRRock, Eintritt frei

Zwei Sänger und Gitarristen versprechen Coverversionen diverser Genres, die man so noch nicht gehört hat: Georgie Carbutler Duo feat. Jockel Lüdeke, Teufels (Bargteheide)

 

Samstag, 09. Februar

Escape The Fate, Gruenspan, ab 26,- €

Mit „I Am Human“ präsentieren sich die Metaller so vielseitig wie gewohnt. Das liegt nicht an der wechselhaften Besetzung – die inzwischen erfreulich stabil ist – sondern daran, dass sich die Musiker auf keine Spielart der kreativen Härte festlegen lassen. Das Quartett um Sänger Craig Mabbitt (31) ist wie seine Heimat Las Vegas – hinter jeder Ecke lauert eine Überraschung.

Death Cab For Cutie, Grosse Freiheit 36, ab 30,- €

Die Indie-Rocker aus Seattle haben ihr neuntes Studiowerk „Thank You For Today“ veröffentlicht. 2015 verließ Gitarrist Chris Walla die Band. Dafür waren neben den langjährigen Mitgliedern Benjamin Gibbard (Ges., Git.), Nicholas Harmer (B.) und Jason McGerr (Dr.) auch Dave Depper (Git.) und Zac Rae (Key.) mit im Studio, die ebenso ein fester Live-Bestandteil der Cuties sind.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Die Schweden wollen mit dem Future-Pop von „The Blinding Dark“ Licht ins Dunkel bringen: Covenant, Markthalle, ab 28,- €

Die ehemaligen HAMBURG-BANDCONTEST Teilnehmer feiern ihren Deutschpop „Mehr als zuvor“: Kuult, Laeiszhalle, ab 30,95 €

 

Sonntag, 10. Februar

Carvin Jones, Cowboy und Indianer, Eintritt frei

Durch die B.B. King-Platten seines Großvaters und eine Gitarre von seiner Großmutter wurde der Texaner schon früh mit dem Blues-Virus infiziert. Inzwischen gehört der „Man with the flying fingers“ zu den Besten seines Genres und hat als „Carvinator“ den Ruf eines leidenschaftlichen Entertainers. Heute und morgen gibt´s authentischen Blues-Rock.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Moop Mama, Grosse Freiheit 36, ab 31,20 €

Zehn Individuen haben unter dem Titel „Ich“ ein gemeinsames Album veröffentlicht. Die Münchener Brassband um den singenden Rapper Keno Langbein lädt mit musikalischen Alltagsbeobachtungen zum Abtanzen ein.

Der 21-jährige Kölner wurde als Straßenmusiker durch seinen Song „Change Your Mind“ entdeckt: Eli, Nochtspeicher

 

Montag, 11. Februar

Marsimoto, Grosse Freiheit 36, ab 31,- €

Ungefähr alle drei Jahre erscheint er wieder auf der Bildfläche. Jetzt meldet sich Marsimoto mit „Verde“ zurück – natürlich ganz in Grün. Hinter der Maske steckt Marten Laciny (36), alias Rapper Marteria. Dessen Pitch-Stimme wird durch die Beats von Sound-Tüftlern wie The Krauts getragen.

Inglorious, headCRASH, ab 21,40 €

Das Londoner Quintett um Frontmann Nathan James (Ex-Trans-Siberian Orchestra) begibt sich auf den „Ride To Nowhere“. Wer den britischen Hardrock der 70er à la Deep Purple mag, der sollte hier die Ohren spitzen.

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Der norwegische Sänger/Gitarrist und seine neuen Mitstreiter (u. a. R´n`B-Drummer James Gadson) spielen „All These Things“: Thomas Dybdahl, Nochtspeicher, ab 28,20 €

 

Dienstag, 12. Februar

Twenty One Pilots, Barclaycard Arena, ab 62,45 €

Das amerikanische Alternative-Rock Duo macht auf seiner „The Bandito“-Welttour Station in Hamburg. Zur Abendunterhaltung versprechen Tyler Joseph (30, Ges., Klav., Ukulele, Keytar, Synth., B.) und Josh Dun (30, Dr., Perc., Tromp.) Songs ihres neuen Albums „Trench“ sowie bekannte Hits („Stressed Out“).

Konzerte der Woche (04.-10.02.)

Shakin’ Stevens, Laeiszhalle, ab 35,85 €

Die 70-jährige Rock-Ikone meldet sich zurück. Der walisische Sänger gehört mit Titeln wie „Marie, Marie“ zu den populären Musikern der 80er. „Ich habe Juwelen meines Repertoires wiederentdeckt. Bekannte Hits ebenso wie Songs, die ich schon lange nicht mehr gespielt habe“, freut sich Stevens auf das Konzert.

Bevor sie im März die Sporthalle ins Schwitzen bringen, wärmen sich die jungen Deutschrocker auf: AnnenMayKantereit, Mojo Club

Berlin Calling“ mit dem 41-jährigen Techno-Veteran: Paul Kalkbrenner, Mehr! Theater, ab 49,50 €

[KS]
X