Review: Pangea Festival 23.-26.08., Pütnitz an der See

12. Oktober 2017

Pangea Festival

23.-26.08., Pütnitz an der See

Schon früh am Morgen kriechen die Pange­aner nach durchtanzten Nächten aus ihren Zelten, um sich Plätze für diverse Workshops zu sichern. Auf einem Festival zwar un­gewohnt, ist dieses Phänomen bei einem solchen Angebot aber durchaus verständlich, so konnte man Ukulele spielen, Radiobei­träge produzieren, Träumfänger basteln oder Graf­fiti ausprobieren. Besonders der „Orgas­mus-Workshop“ erregte Neugier und füllte den Platz. Musikalisches Highlight und schöne Überraschung waren die Beatsteaks als geheimer Headliner. Am Freitag gaben die fünf Jungs sowohl Klassiker wie „Hand in Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ als auch ihre neue Platte „Yours“ zum Besten. Kurz darauf heizten Waving The Guns mit antifaschistischem Deutschrap ein und die Turntable Hools, K.I.Z als DJ-Team, feierten ihr schrecklich schönes Trash-Set. Electroacts wie Marek Hemmann und Super Flu ließen währenddessen Technoherzen höh­erschlagen. Am Samstag vertrat u. a. Bebetta letztgenanntes Genre, während Hip-Hop von Audio88 & Yassin oder Trettmann für or­dentliches Kopfnicken sorgte. Neben vielen weiteren Acts konnte man außerdem der is­ländischen Elektropop-Band FM Belfast lau­schen. Am Sonntagnachmittag gab es nur noch ein paar Stunden lang etwas Electro zum Ausklingen.

L. Schürmann

Foto: Dan Petermann

X