Rockharz

Autumn Moon 12.+13.10., Hameln

29. November 2018

In der Hamelner Rattenfängerhalle und drei weiteren Locations fand zum 
vierten Mal das wohl entspannteste dunkle Festival des Jahres statt. Das 
Lineup machte erneut nicht vor Genregrenzen halt, so dass am Freitag von 
Post Punk mit Then Comes Silence in der Sumpfblume oder She Pleasures 
Herself auf dem Schiff über Elektro-Acts wie Funker Vogt und Solar Fake 
bis zu Münchener Folk von Vroudenspil für jeden was dabei war. Und wer 
tatsächlich den Headliner des Abends Fields Of The Nephilim nicht sehen 
wollte, konnte sich auf der Moon Stage im Zelt mit System Noir Synthpop 
aus Hannover anschauen. Zu später Stunde stimmte dann die Danzig 
Coverband Mother das begeisterte Publikum auf die Aftershowparty ein - 
gesanglich deutlich besser als das Original...
Auch der Samstag hielt mit QFT, Dool oder Leatherstrip eine gelungene 
Mischung bereit, bevor The Other im Zelt mit gewohnt guter Laune zum 
Gothic Circle Pit aufriefen oder Paul M. Hermann eine glitzerfreie 
Vampirlesung aus seinem neuesten Roman um Vampir Marc Degenhardt 
"Blutroter Karpatenschnee" im Königszelt hielt. Bei Diary Of Dreams 
glitzerte es später mit "Traumtänzer" dann doch in den Augen, und abends 
fiel die Entscheidung schwer zwischen gefühlvoll hartem Electrosound von 
Covenant und rotzigem New Wave/Rock 'n Roll von The Godfathers. Letzter 
Act des Festivals waren die Grausamen Töchter in der Sumpfblume. 
Insgesamt war es ein wunderschönes Festival mit malerisch an der Weser 
gelegenem Mystic Halloween Markt, bestem Wetter und wahnsinnig 
entspanntem Publikum. CVB
[KS]
X