Plage Noire

Review: Plage Noire 27.+28.04., Weissenhäuserstrand

28. Mai 2018

Viele Bands der dunklen Musikrichtung ha­ben gerufen und alle sind gekommen, die „Sold Out“-Flagge konnte schon nach kurzer Zeit gehisst werden. An drei unterschied­lichen Orten zeigten 25 Gruppen ihr Können, unter anderem zeigte die Ham­burger Band Mono Inc., wie man das Zelt zu einem ein­zigen großen Chor vereint („Heile, Heile Segen“ oder das überragende, abschließende „Children of the Dark“). Und ASP zeigten eindrucksvoll, was es heißt, die Massen zu begeist­ern! Der Meister der lyrischen Worte lenkte die schwarze Menge ohne Probleme durch den Abend („20.000 Meilen“, „Astoria verfallen“ oder vor allem bei „Ich will brennen“). An Tag zwei ließen unter an­derem Lord Of The Lost ihre Gitarren auf die Anwesenden nieder („Fists Up in the Air“) und Subway To Sally zeigten absch­ließ­end, wo Bartels den Most holt („Tanz auf dem Vulkan“).

A. Stock

Mono Inc.

Mono Inc.

ASP

ASP

[KS]
X