Reviews: Mai + Juni

Reviews: Mai + Juni

28. Juni 2018

Myrkur + Amenra,

02.05., Uebel & Gefährlich

Bei Myrkur scheiden sich die Geister. Die einen finden ihren speziellen Stil nicht trve genug, die anderen sind einfach nur verzaubert von ihrer Stimme und ihrer Erscheinung. Im­merhin zeigte sie sich (im brautartigen Kleid), wohingegen Sänger Colin H van Eeckhout von Amenra dem Publikum nur den Rücken zudrehte – das ganze Konzert lang. Es war dennoch eine unglaubliche Stimmung!

T. Gunner

Reviews: Mai + Juni

Jonathan Davis

04.06., Gruenspan

Dieser Name kommt einem doch bekannt vor …­ Richtig! Der 47-Jährige steht nämlich normalerweise bei den Nu-Metallern Korn am Mikrofon. Um etwas Abstand von den verspielt/harten Tönen zu nehmen, wandte sich Davis – neben eingängigem Metal – der orientalischen Streicher-Musik zu, die sich auf allen Tracks der Platte „Black Laby­rinth“ wiederfindet. Diese wurde beim ein­zigen und vom OXMOX präsentierten Deut­schland-Konzert im ausver­kauften Club in gemütlicher Atmosphäre 1 ¼ Stunden lang vorgetragen – zu den High­li­ghts zählten „Ba­sic Needs“, „Please Tell Me“ und „What It Is“. Korn-Songs gab es kei­ne, fehlten einem aber auch nicht.

J. Stock

 

Bryan Adams

18.06., Barclaycard Arena

Es lebe der Rock! Bryan Adams setzt den Schwerpunkt ganz klar auf seine mit­reiß­enden Songs und begeistert das Hamburger Publikum mit einer vor allem rockigen Mi­schung seiner Hits. Das aktuelle „Ultimate Love“ eröffnete das Konzert. 2 Stunden lang konnte man sich über bestens performte Hits freuen. Egal ob „Summer Of 69“, „Run To You“, oder Balladen wie „Heaven“, „Every­thing I Do“; es klang wie auf den Alben, und alle Fans kamen auf ihre Kosten. Unter den sechs Zugaben fanden sich dann Überrasch­ungen wie das irische „Whiskey In The Jar“. Der Kanadier kam sehr sympathisch rüber, und versuchte sich mit „Arschwackeln ev­ery­body!”ein wenig mit Deutsch.

M. Axt

Reviews: Mai + Juni

Neil Landon 5

15.05., Cotton Club

Eine sehr feine, leise Band hat der Ulf Krüger da für den Neil zusammengerockt. Drei jeweils mit einem rockklassischen Instrumental startende Sets brachten viel Hörspaß. Alle saßen bequem, nur Neil stand und sang meisterlich „seine“ Klassiker von Chuck Berry, über The Weight bis Spoon­full. Herausragend: Gitarrist Hardy Kaiser.

                Klaus M. Schulz

Reviews: Mai + Juni

Sharks feat. Snips & Chris Spedding

16.05., MarX

Wer Iggy Pop mag, muss diese Band lieben, wie das Publikum: Pumpender Bass, Schm­ied­e­hammer-Schlagzeuger, ein lustiger Sän­ger Snips und Gitarren-Legende Chris­topher Sp­ed­ding. Alle waren „wild in the streets“ und kommen garantiert nächstes Mal wieder.

                Klaus M. Schulz

 

[KS]
X