Close
Skip to content

CAMPUS A-Z

AIESEC

Eine internationale Studentenor­ga­nisation mit Sitz in 100 Ländern. Sie existiert seit 1948 und ist in Deutschland an mehr als 50 Uni­ver­­sitäten und Fachhochschulen vertreten. AI­­ESEC bietet Auslandspraktika, Führungs­auf­gaben und ein weltweites Netzwerk zu an­deren Studierenden, Young Professionals, Un­­ternehmen und Organisationen. Im Pro­gramm sind Leadership Development“, „in­ter­nationale Praktika“ und „ Lernen in einem globalen Umfeld.

Von-Melle-Park 5, 20146 Hamburg

Tel.:+49(0)40-44809976
Fax.: +49(0)40-4105996

hamburg@aiesec.de, www.aiesec.org

 

BAföG-Ausbildungsförderung

Leistungennachdem Bundesausbildungs­för­­derungsgesetz (BAföG)werden jezurHälf­­te alszinslosesDarlehenund alsZu­schussgezahlt.Dies jedochnurinnerhalbderFörderungshöchstdauer,welche studien­fach­­spezifisch ist.Zu jedemWintersemestermussein Weiterrderungsantraggestellt weden, deraktuelleWohnund Vermögens­ver­hältnisseberücksichtigt. NachdiesenAgaben wirddieBAföGFörderunghrlich neuberechnet.BeiFragen hilft dieBAföGBeratungdes AStAweiter.

 

CampusCenter

DasCampusCenter(Alsterterrasse 1,20354 Hamburg)bietetHilfe vordem Stu­dium,beiderBewerbungundhrenddesStu­diums. Vordem Studiumberät das Capus Center Studieninteressierte überMölichkeitenander Uni Hamburg. Bei derBewebungunterstütztdas CampuCen­terdurchInformationenzuBewebungs­­verfahren undvoraussetzungen.rend desStudiumskümmertsichdas Cam­pusCenterumdas RückmeldeundExmtri­kulationsverfahren.AußerdemumAn­trä­geaufein TeilzeitstudiumoderBeurlau­bung. WeitereInformationenunter www.verwaltung.uni-hamburg.de/campuscenter.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Der DAAD ist eine Ge­mein­schafts­ein­rich­tung der deutschen Hochschulen und der Stu­dier­endenschaft zur Pflege ihrer inter­na­tio­na­len Beziehungen. Er hat das Ziel, den aka­de­mischen Austausch von Studierenden und wis­senschaftlichem Personal auszubauen und zu festigen. Bei ihm bekommt man Stipen­dien und Informationen zu Auslands­auf­ent­hal­ten.

 

ECTS – European Credit Transfer System

Das European Credit Transfer and Accu­mu­lation System (ECTS) sorgt dafür, dass Stu­dienleistungen an Hochschulen des Euro­päischen Hochschulraums vergleichbar und bei einem Hochschulwechsel anrechenbar sind.

 

Fachschaftsrat(FSR)

Alle Studierenden einer Fakultät bilden ge­mei­nsam eine Fachschaft. Die Fachschaft wählt auf einer Vollversammlung ihren FSR, der die studentischen Interessen des jewei­li­gen Studiengangs vertritt. Der FSR ist also der erste Ansprechpartner bei Problemen, die mit dem Studium zusammenhängen. Zu den Auf­gaben eines FSR gehören u.a. die studen­ti­sche Gremienarbeit im Fachbereich und an der Fakultät sowie das Informieren der Fach­schaft über aktuelle hochschulpolitische The­men und Entwicklungen. Viele FSRe bieten eine Sammlung alter Klausurenanundge­­benTipps zumStudienmanagement.

Grundstudium (bei Diplom, Staatsexamen)

Knochenmühle des Studiums. In den ersten Se­­mestern lernt man die wichtigsten wissen­schaft­lichen Techniken und die Grundlagen des Fachs. Dies ist in der Regel mit viel Lern­stoff, kniffligen Klausuren und umfang­rei­chen Hausarbeiten verbunden.

 

Habilitation

Letzte Hürde auf dem Weg zur Professur. Sie besteht aus einer Abhandlung, die mit der Dok­torarbeit vergleichbar ist, und einer Frau­ge­stunde durch die ProfessorInnen der Fakul­tät.

 

Infocafé

DasInfocaféistdieersteAnlaufstelle fürStu­dierende, die im AStA Beratung suchen.Im Infocafé könntihr günstigKaffee trin­ken, aktuelle Tageszeitungen lesen, kosten­losimInternetsurfen undeuch fürdie AS­tA-Beratung anmelden.Das komplette Be­ra­tungs­angebotund dieaktuellenBeratungs­zei­ten findetihrunter www.asta-uhh.de. Au­ßer­­dem könntihreuchimInfocafé den InternationalenStudent/innenausweis(ISIC)anfertigenlassen.Öffnungszeiten im laufen­den Semester: Mo-Do 9.30-18:00,Fr 9.30-16:00 Uhr.

Jobben

InTageszeitungen, auf Aushängen an denSchwar­­­zen BretternderFachbereicheund beim Stellenwerkwww.stellenwerk-hamburg.de kannst du Jobangebotefin­den. AuchdieAgentur fürArbeitbietet nebenderBerufsberatungeine ArbeitsvermittlungspeziellfürStudierende(Kurt-Schumacher-Allee 16,20097 Hamburg).Ausführliche In­formationenstellenauchKrankenkassenzurVerfügung. Wiesich (Neben-)JobsaufdenBezug vonBAföGundKindergeld aus­wirken, welcheJobsmitderZahlungvon Beiträgen zurRenten- undArbeitslosenver­sich­erungverbunden sindundwasgegendieZahlung vonSteuerngetanwerdenkann, er­fährst duinderRechts-, Sozial- undBA­föG-Beratung des AStAs.

Kinder

Die Initiative Uni-Eltern (www.unieltern.de) ist die Anlaufstelle für studierende Eltern. Die Broschüre „Studieren mit Kind in Ham­burg“ hilft dabei, Studium und Kinderer­zieh­ung unter ei­nen Hut zu bekommen. Sie liegt im AStA aus und verschafft studierenden El­tern einen ers­ten Überblick über ihre Mög­lich­keiten. Wei­te­re Fragen können in der AS­tA-Beratung „Studieren mit Kind“ geklärt werden.

Matrikelnummer

Die Matrikel ist das Verzeichnis aller Stu­dier­en­den einer Hochschule. Jede/r Studierende erhält bei der Einschreibung (Immatriku­la­tion) ihre/seine individuelle Matrikelnummer. Diese ist auf dem Studierendenausweis ver­merkt und muss bei allen Klausuren, Prü­fung­en und Hausarbeiten angegeben werden.

 

Numerus Clausus (NC)

Zulassungsbeschränkung für Studiengänge. Die Abiturnote entscheidet, wer die begehrten Studienplätze erhält. Eine Liste der NCs der vergangenen Semester findet ihr auf den Sei­ten der Uni Hamburg.

Orientierungs-undWegenetz

DerCampus ist fastdurchgängigmitKopf­stein­pflasterausgelegt.Es gibt aber ein We­ge­netzausglattenSteinplatten. Dabeihan­deltessichnichtum einen Fahrradweg, son­dernum einOrientierungs-undWegenetz. Die­seserleichtertPersonen,die aufeinen Roll­stuhlangewiesen sind,dieNutzung des Campus. Darüber hinaus dientessehbe­hin­dertenMenschenalsOrientierungshilfe.

 

Party

Partys versüßen den Studienalltag und stellen besonders für Erstsemester eine hervor­ra­gen­de Plattform dar, Kommilitonen kennen zu lernen und neue Bekanntschaften in Hamburg zu schließen. Auf dem Campus erfreuen sich die Semester-Start-Partys zum Anfang jedes Semesters großer Beliebtheit.

Raumvergabe

Jedegemeldetestudentische InitiativekannanderUniRäume benutzen. FüreinmaligeVer­anstaltungenbzw.nichtgemeldete Ini­titi­venkannauchderAStARäume bestellen.

 

Schein (Diplom)/Credit Points (Bachelor)

Leistungsnachweis. Gibt es bisweilen für rei­ne Anwesenheit und ein schlaues Gesicht, meist aber für Studienleistungen wie Refe­ra­te, Klausuren oder Hausarbeiten.

Tutor

Studentische Hilfskraft, die Studien­an­fän­ger­Innen praktische Tipps und Hilfestellungen gibt: wie man bibliographiert, wo die Semi­nar­­bibliothek ist und warum man für Fuß­no­ten nicht die Schuhgröße kennen muss.

 

Übung

Lehrveranstaltung, bei der wissenschaftliche Methoden unter Anleitung von Tutoren prak­tisch angewendet werden.

Verfasste Studierendenschaft (VS)

Die VerfassteStudierendenschaft isteiner­perschaft öffentlichenRechts, deralleStu­­dierendenvonStudienbeginn bis ende au­tomatisch angehören. Deshalb ist im Se­mes­terbeitrag ein MitgliedsbeitraginHöhevon10,90 Eurofür dieSelbstverwaltung derVS enthalten. DieVSisteinewichtige Akteurin anderUniversitätzurGestaltung der Hochschule und zurVertretungstuden­ti­sch­er Interessen.Was von der VSentschidenwird,kannstdumitbestimmen. Du kann­stdurchdieTeilnahmean denWahlenzumStudierendenparlament(StuPa) teil­nehmen.Hierhlst dueinehochschulpli­ti­scheListe bzw.eine/n Kandidatin/endie­ser. DieListenentsendenParlamen­ta­ri­er/innenin dasStuPa. Direkt kannstdudicheinbringen,wenn dudicheinerListean­schlie­ßt, selbsteinegründestoderdichin denGremienderVSengagierst.

 

Wohn- und Jobbörsen

Auf der Homepage des AStA (www.asta-uhh.de) findet ihr die täglich aktualisierten Wohn- und Jobbörsen des AStA.

 

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Die Beratungseinrichtung informiert über Stu­diengänge, berät bei der Studienwahl und Studienbedingten Schwierigkeiten. An Hoch­schu­len oder für Hochschulregionen steht die ZSB für Studieninteressierte und Studenten zur Verfügung.

InstaStory

OXMOX ABO AKTION

das Durchblick-Abo

Werbung