Close
Skip to content

Nena-History “Pop-Ikone mit Herz”

Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen Musikerinnen der Geschichte und rockt schon seit über 40 Jahren die Bühne. Zu ihrem Hit „99 Luftballons“ wird sogar Übersee getanzt, ihre Fans lieben sie für ihre lustige und bodenständige Art. OXMOX wirft einen Blick auf die ereignisreiche Karriere des NDW-Stars.

Am 24.03.1960 erblickt Nena, geboren als Gabriele Susanne Kerner, in der nordrhein-westfälischen Stadt Hagen das Licht der Welt. Sie wächst als Tochter des Sport- und Lateinlehrers Alfons Kerner († 2014) und Ursula Kerner wie jeder normale Teenager auf, geht zur Schule und am Mittwoch gern zum Tanzen in die Disco des „Jugendheim Hagen-Haspe“. Musik hatte schon immer einen besonderen Platz in ihrem Leben; am liebsten lag sie in ihrem Zimmer vor der Musiktruhe und träumte sich zu den Klängen ihrer Lieblingsplatten weg. „Als ich das erste Mal „Angie“ von den Rolling Stones hörte, war ich 12. Dann kam Black Sabbath, „Paranoid“, Neil Young. Die Musik trug mich irgendwohin, wo es ganz andere Sachen gab als Hagen und mein Zimmer.“ 1977 lernte sie in der Discothek „Madison“ als 17-Jährige den Gitarristen Rainer Kitzmann kennen, der nach ihrem Karaoke-Auftritt einfach auf sie zukam und fragte: „Willst du mit mir ´ne Band gründen?“ Sie willigte ein und zwei Jahre später kam ihre erste Single mit The StripesStrangers“ raus. Mittlerweile hatte Nena die Schule nach der 11. Klasse abgebrochen und danach nebenbei auf Wunsch ihrer Eltern eine Ausbildung als Goldschmiedin angefangen, welche sie abbrach. 1980 folgte die LP „The Stripes“; sie war das letzte Projekt der Band, die sich ein Jahr darauf wieder trennte.

Bald darauf zog sie mit ihrem damaligen Lebensgefährten Rolf Brendel (63), Drummer von The Stripes, nach West-Berlin und gründete mit Uwe Fahrenkrog-Peterson (Keyboard), Carlo Karges (Git.) und Jürgen Dehmel (Bass) die Band Nena. Der Name basiert auf einem Spitznamen aus Nenas Kindheit; in einem Spanien-Urlaub wurde die damals 3-jährige Gabriele von den Einheimischen „Nena“ getauft, eine Ableitung des Wortes „Niña“ (dt. „kleines Mädchen“). Ihren Eltern gefiel der Name so gut, dass sie ihn beibehielten. Bevor die Band richtige Musik auf den Markt brachte, arbeitete Nena zunächst als Sekretärin des Fotografen und Managers Jim Rakete (70) und bearbeitete dort die Fanpost der Pop-Band Spliff um Herwig Mitteregger (67). Dadurch wurden die beiden Mitglieder Reinhold Heil (Key., 66) und Manfred Praeker (B., †2012) auf sie aufmerksam und boten sich als Produzenten an.

Daraufhin erschien 1982 Nenas erste Single „Nur geträumt“, die sofort in die deutschen Charts kletterte und für die Band das Sprungbrett ins Musikbusiness bedeutete. Ihren größten Hit landeten die Fünf ein Jahr später mit „99 Luftballons“ auf dem Album „Nena“. Es wurde die Hymne einer ganzen Generation und ist auch heute noch eines der bedeutendsten Lieder der Neuen Deutschen Welle. Die Idee zu dem Song …

Die vollständige Story lest ihr im März-OXMOX!

Autorin: Julia Fischer

(Beitragsbild:  by harald hoffmann photography)

InstaStory

OXMOX ABO AKTION

das Durchblick-Abo

Werbung