CDs der Woche

CDs der Woche

19. November 2017

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Who Built The Moon

Mit Album Nummer drei manifestiert der Ex-Oasis Sänger seine 2011 gegründete Rock-Band High Flying Bird im Musik-Business. Ergänzt wird das Line-Up durch Chris Shar­rock (53, Dr.), Tim Smith (Git.), Mike Rowe (Key.) und Russell Pritchard (B.). Gemein­sam hat das Quintett wieder elf astreine Num­mern produziert, die beweisen, dass der 50-Jährige auch ohne seine Oasis-Kollegen min­destens genauso gut rocken kann. Beweise da­für liefern u. a. das fetzige „Holy Mountain“, „If Love Is A Law“ und „Black & White Sun­shine“. (Sour Mash Records)

 

Prinz Pi – Nichts War Umsonst

Friedrich Kautz (37) reflektiert auf seiner 13. Platte über Fehler, Beziehungen, sich sel­bst und stellt zusammengefasst fest: „Nichts War Umsonst“. In Features mit Mark Forster („Original“) und Bosse („Hellrot“) glaubt Pi an das Gute in Jedem und den Neu-Anfang nach schweren Zeiten. Ganz anders sieht es bei Tracks wie „Trümmerfeld“, „Haus im Wald“ oder dem großartigen „Letzte Liebe“ aus – hier erzählt der Berliner von gescheit­erten Beziehungen und dem Chaos in seinem Kopf. Trotz dieser emo­tionalen Achterbahn­fahrt ruft er im letzten Song des Albums dazu auf, seinen Träumen treu zu bleiben: „Wenn dich einer fragt, dann sag für immer.“ (Keine Liebe Rec­ords/Groove Attack)

 

Le Fly – Kopf Aus Fuß An

Mit neuem Album inklusive klarer Ansage im Gepäck melden sich die Hamburger Jun­gs nach einer ausgedehnten Festival-Saison (u. a. Holsten Brauereifest) mit 14 grandio­sen Nummern zurück. Die eigens kreierte St. Pauli Nachtmusik findet sich in jedem der Tracks wieder und macht so unter anderem Nummern wie „Ätzend Fröhlich“, „Augen Zu“ und „St. Pauli Nachtmusik“ in der Posse-Version, das u. a. Liedfett, Chefboss und Sondaschule featured, unverkennbar. (St. Pauli Tanzmusik)

[KS]
X