Straßenhund

Straßenhunde Rumänien

18. Juli 2018

Nach Beendigung der kommunistischen Ära in Rumänien stieg die Zahl der Straßenhunde in dem Land schnell, da sich in dem fol­genden Durcheinander niemand mehr um die Hunde gekümmert hat. Inzwischen ist daraus ein riesiges Problem gewachsen und Ru­mäniens Regierung geht mit Massentöt­ungen gegen frei herumlaufende Hunde vor. In sog. Public Sheltern werden auch die Tiere sich selbst überlassen, bis sie verhungern oder sich gegenseitig töten. Um möglichst viele Hunde zu retten, hat Hundefreunde Rumänien e.V. ein Tierheim, in dem aus sog. Public Sheltern und Masssentötungsanlagen befreite und herum­streunende Hunde ver­sorgt werden. Diese sol­len möglichst nach Deutschland vermittelt werden, damit wie­der neue Plätze im Tierheim frei werden und die Hunde ein besseres Leben führen können. Hundefreunde Rumänien e.V. bittet um Un­terstützung, z.B. kann man eine Futter­pat­enschaft für 10€ im Monat übernehmen und damit einen Hund satt machen.

[KS]
X