HAMBURG-BANDCONTEST Moderator GNIECHEL: „Stillstand verboten!“

HAMBURG-BANDCONTEST Moderator GNIECHEL: „Stillstand verboten!“

20. Dezember 2015

Er leiht dem HAMBURG-BANDCONTEST seit Jahren seine Stimme und seinen Witz: Sebastian „Gniechel“ Christ ist Schauspie­ler, Entertainer und Moderator. Der 37-jährige Schleswig-Holsteiner begeisterte seine wach­sende Fanschar bereits mit „Die Goldene Gniechel Show“ auf Tide TV, interpretierte mit der Musical-Company Pinneberg den Welterfolg „Cats“ und lässt aktuell in seiner Rolle als „Der Doktessor“ YouTube-Herzen höher schlagen. In OXMOX verrät Gniechel, warum die Bühne sein liebster Spielplatz ist …

Seit wann moderierst du den HAMBURG-BANDCONTEST?

Ich moderiere den OXMOX Newcomer-För­derpreis seit 2007. Die Aufgabe wurde von Jahr zu Jahr routinierter – ich konnte mich ins Team einbringen und übernehme aktuell auch Stage-Manager-Aufgaben …

Gibt es BANDCONTEST-Momente, an die du dich besonders gern erinnerst?

Ron, ein ehemaliger Teilnehmer (mit der Ba­nd Groovespire) und immer wiederkehrender Zuschauer des Contests, hat es zur Tradition gemacht, mir jedes Jahr eine Cabanossi-Wurst seines Schlachters zu den Veranstaltungen zu bringen. Die leckerste Cabanossi überhaupt! Witzig war auch, als zum großen Finale 2015 drei Bandmitglieder weit angereist sind und – bedingt durch einen Stau – genau zum Auftritt ankamen, durch´s Publikum auf die Bühne stürzten und zack, los ging es! Das Kennen­lernen und Wiedersehen vieler interessanter Menschen macht den Contest für mich zu ein­em großen Spaß!

Du schauspielerst auch …

Meine letzten Rollen waren z. B. ein Troll im Kinofilm „Die Krone von Arkus“ (der am 3. Dezember anläuft), einen 14-jährigen Verlieb­ten im Liederabend „Im Frühtau zu Berge“ und der Charakter Skimbleshanks im Musical „Cats“. Aktuell probe ich in der Rolle des Callahan im Musical „Natürlich Blond“ und eine Rolle für einen bekannten Kinderfern­sehsender, über die ich noch nicht reden darf. Sehr schön fand ich auch das „Zurück in die Zukunft – Special“ das ich mit Marti Fisch­er für seinen YouTube-Kanal „TheClavinov­er“ gedreht habe. Marti als Marty und ich als Doc Brown. Ich musste selber lachen, wie ähnlich wir die Charaktere hinbekommen ha­ben! Für mich ist es wichtig, nie in eine Schublade gedrängt zu werden. Da ich viel Comedy mache, freut es mich immer wieder, wenn ich auch für ernste Rollen gelobt werde.

Seit wann bist du mit deinem YouTube-Ka­nal aktiv?

Meinen Kanal gibt es schon lange, nur habe ich ihn nie wirklich aktiv betrieben. You­Tube-Partner bin ich seit 2012. Das Jahr, in dem ich die „Goldene Gniechel Show“ be­endet habe. In der letzten „Gniechel Show“ spielte meine Band am Schluss das Intro meiner YouTube-Videos. Dies war der Übergang … Entwickelt hat sich der Kanal, wie mein Leben selbst: Ich bekomme im­mer neue Ideen! Da ich viel vlogge, kann man miterleben, was alles um mich herum passiert.

Was magst du besonders am „Doktes­sor“?

Ich liebe es, total überzogene Charaktere zu spielen! Der „Doktessor“ ist so einer. Das Schöne an der Serie ist, dass man seine Phantasie austoben kann. Dennoch lasse ich die einzelnen Folgen nie in Sinnlosigkeit abdriften. Alles bekommt einen Sinn – auch wenn dieser erst später erkannt wird …

Was sind deine Wünsche für die Zukun­ft?

Meine Pläne sind, niemals stillzustehen. So­bald ich Stillstand spüre, mache ich etwas Neues. Mein großer Wunsch ist es, noch mehr Menschen begeistern zu können. Im­merhin sind es bisher schon mehr als 7.000 Zuschauer, die mich auf YouTube abon­niert haben. Wenn ich alle zu einer Wohn­zimmer-Party einladen würde … uiuiui!

Gibt es noch etwas, das du den OXMOX-Lesern sagen möchtest?

Ich freue mich darauf, euch bei den nächs­ten Bandcontest-Runden in 2016 zu sehen! Ich mag die Nähe zu meinen Zuschauern – sprecht mich an, schreibt Kommentare unter meine Videos. Ich lese mir alles durch, ver­sprochen!

[KS]
X