Close
Skip to content

KAMCHATKA The Search Goes On

[amazon_link asins=’B00HVF52MI’ template=’ProduktAnzeige-DE’ store=’wwwoxmoxhhd0c-21′ marketplace=’DE’ link_id=’e8654101-b6f2-11e7-8df0-c9f40253cf10′]

Die Retrorock-Welle spült eine Perle nach der anderen an. Die aktuell strahlendste ist das fünfte Album des Schweden-Trios um Front­mann Thomas Andersson. Produziert von SpiritualBeggars-Keyboarder Per Wi­berg kommen Kamchatka bluesiger, knar­zi­ger und lockerer daher, als etwa Kadavar. We­niger Black Sabbath mehr Cream und/oder Jimi Hendrix. Anspieltipps sind der Opener „Somedays“, das nach vorne stam­pf­ende „Tango Decadence“, das melan­cho­lische „Broken Man“ plus das vielschich­ti­ge Titellied. Am 21. Februar gibt’s die Her­ren live im MarX (Markthalle). (GMR/H’Art)

HHHHH OKu

 

InstaStory

OXMOX ABO AKTION

das Durchblick-Abo

Werbung